Vereins-Chronik

Herzlichen Dank an Helga Kuretschka  für die Zusammenfassung unsere Vereins-Chronik.

1964

Vereinsgründung: Eltern von Spielern gründen die Harmonika-Freunde. Mit 14 Spielern beginnt die HFW Geschichte.
Adolf Czech wird 1. Vorsitzender. Die Musikalische Leitung obliegt Helmut Gackstatter. Im Obergeschoss des damaligen Postgebäudes finden die regelmäßigen Übungsstunden der jungen Musikgruppe statt. Gleichzeitig mit der Vereinsgründung tritt der junge Verein dem Deutschen Harmonika Verband e.V. (DHV) bei.

1965

Die 48 Spieler dürfen in den neuen Übungsraum im Feuerwehrgerätehaus umziehen.

1966/1967

Der 1. Vorsitzende Aolf Czech und der 2. Vorsitzende Gerhard Raich verpflichten nach Querelen mit dem Dirigenten Helmut Gackstatter im November den neuen musikalischen Leiter, Heinz Kretzschmar. Karl Werner übernimmt die Finanzen der HFW und der Verein erhält eine neue Satzung. Zahlreiche Auftritte fallen in die folgende Zeit: Modeschau Kraus, Wiederwahl BM Mast, Zusammenschluss TV/TSV, Aktion Bad-Bau, 100 Jahre Fußball.

1972

Adolf Czech wird Ehrenvorstand. Heinz Kretzschmar wird 1. Vorsitzender. Walter Nittka übernimmt einen Teil der Jugendausbildung und die Leitung des Jugendorchesters.

1973

Willi Seiler vom SWR gastiert bei einem Konzert in der Schule, die erste Schalplattenaufnahme erfolgt und die HFW nehmen am Wertungsspiel in Schönaich mit Erfolg teil. Mit offizieller Genehmigung geht es am autofreien Wochenende Anfang Dezember zu einem Konzert nach Zürich in die Schweiz. Hier tritt erstmals das neu entstandene Quintett auf.

1974

Zum 10-jährigen Jubiläum des HC Friesenberg fahren wir erneut nach Zürich und spielen und tanzen bis in den frühen Morgen, denn es ist auch unser 10-jähriges Jubiläum. Wir sind auf über 100 Spieler und 119 fördernde Mitglieder angewachsen.

1975

Ab Nov. übernimmt Helga Staiger die Gruppen von Walter Nittka, der aus beruflichen Gründen Weil verlässt.

1977

Nach einem Vorspielnachmittag „Kinder spielen für Kinder“ können 500,-- DM an die Aktion Sorgenkind überwiesen werden.

1978

Dieter Staiger übernimmt das Amt des 2. Vorsitzenden von Gerhard Raich

1983

Heinz Kretzschmar wird 60 Jahre alt und erhält das Bundesverdienstkreuz.

1984

Das Jubiläumskonzert „20 Jahre HFW“ findet unter großer Teilnahme der Bevölkerung in der Neuweiler Halle statt.

1988

Auch bei der 800-Jahr-Feier sind wir dabei. Es sind herrliche Erlebnisse und wunderschöne Tage für unser Dorf!

1989

Zum 25-jährigen Jubiläum sind wir in Hennersdorf, der Partnerstadt Neuweilers in Österreich zu Besuch und geben ein Konzert in der einmaligen Halle in Fösendorf

1990

Dieter Staiger wird Präsident, Wilbert Preisendanz sein Vizepräsident. Thomas Müller übernimmt eine Spielgruppe. Heinz Kretzschmar wird als Ortsvorsteher von Neuweiler verabschiedet, seine HFW sind dabei.

1993

Heinz Kretzschmar gibt 70-jährig die musikalische Leitung ab. Thomas Ott übernimmt diese und wird von Thomas Müller und Martin Hauke bei der Jugendausbildung unterstützt. Heinz Kretzschmar wird zum Ehrendirigenten ernannt.

1995

Im neu erbauten „Haus der Musik“ erhalten wir einen Übungsraum. Das Quintett spielt im Bürgersaal des Rathauses bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Walter Hahn, Rektor aD der GHS Weil und unermüdlicher Chronist der Weiler Ortsgeschichte. Alljährliche Konzerte finden im Turnerheim statt. Eine begeisterte Zuhörerschaft applaudiert Melodien vom „Barock bis Pop“.

1999

Martin Hauke übernimmt den Taktstock von Thomas Ott. In der Sendung Morgenläuten vom SWR 4 spielen die HFW und werben damit auch für unsere Heimat Weil.

2004

Es entsteht ein neues Konzept für die Jugendarbeit. In kostenlosen Schnupperkursen können junge Spieler und Spielerinnen den Weg zur Musik finden.

2006

Einen weiteren Schritt im Ausbau der Jugendarbeit bietet die Kooperation Schule und Verein. Im Zuge des Ausbaus der Ganztagesbetreuung bieten die HFW eine Akkordeon-AG in den Schulen Weil, Neuweiler und Breitenstein an. Insgesamt 21 Kinder der 2. Klassen nehmen an den AGs teil.